Alltag in der Schule

Schulalltag 2020/21
Der Schultag beginnt um 8.00 Uhr, endet von Montag bis Donnerstag um 15:00 Uhr, freitags um 13:00 Uhr und gliedert sich in drei Zeitblöcke (Arbeitsphasen).

Die Arbeitsphasen entsprechen ungefähr einer Doppelstunde. Für die Jahrgänge 3/4 ist der erste und der zweite Block eine halbe Stunde länger.

Innerhalb der 1. Arbeitsphase haben alle Kinder Zeit, ganz in Ruhe gemeinsam zu frühstücken. Dazu können sie sich Leckeres und Gesundes von einem reichhaltigen Buffet auswählen. Für die Planung, Zubereitung und für das Aufräumen und Abwaschen ist jede Woche eine andere Gruppe verantwortlich.

Zwischen den einzelnen Blöcken liegen längere Entspannungsphasen, in denen die Schüler*innen ihr Essen einnehmen, sich an der frischen Luft oder auf andere Weise erholen.
Je nach Jahrgang und Förderbedarf ist der dritte Block obligatorisch oder fakultativ.

So gibt es jeden Mittwoch, in der 2. und 3. Arbeitsphase Werkstätten (Kunst, Handwerk, Musik, Theater, Kosmische Erziehung, Natur, Ernährung, u.a.), die von allen Kindern durchlaufen werden.

Donnerstags finden in der 3. Arbeitsphase, von 13:30 bis 15:00 Uhr (jeweils im 4 Wochen-Rhythmus) Kurse statt.

Die Vierer bilden zeitweise eine fünfte Lerngruppe und werden in ihrer besonderen Rolle gestärkt (besondere Verantwortung, besondere Aufgaben, zusätzliche Arbeitsphasen…).

Hortbetreuung
Die Frühbetreuung der Kinder beginnt um 6:30 Uhr bis zum Schulbeginn um 8:00 Uhr. Zwischen 13:00 Uhr und 17:30 Uhr wird im Hortbereich die Nachmittagsbetreuung mit freiem Spiel und offenem Angebot gewährleistet.
Während der Ferienzeiten ist der Hort grundsätzlich von 8-16 Uhr geöffnet, bei Bedarf ist auch eine Betreuung an 7:30 Uhr oder bis 16:30 Uhr möglich.

Dem Selbstverständnis als Ganztagsschule entsprechend, sehen Lehrer*innen, Sozialpädagog*innen und Erzieher*innen Schule und Hort als Einheit und wirken gemeinsam an der Umsetzung des pädagogischen Konzeptes.